Liebe im Schatten des Regenbogen

Frauen schwuler Väter sind Frauen cooler Väter

Überraschung „Beratungsstelle“

Meine Erwartungen an unseren Termin in der Beratungsstelle waren nicht besonders hoch! Immer wieder wurde uns von einer katholischen Beratungsstelle abgeraten, da man ja weiß wie die katholische Kirche zum Thema Homosexualität und auch zum Thema Scheidung steht.

Ich muss sagen, ich wurde heute eines besseren belehrt. Ich ging in der Hoffnung zu diesem Termin, dass eine Beratungsstelle (egal welcher Konfession zugehörig) sich zunächst auf die beratende Tätigkeit konzentriert, ohne religiöse Ansichten zu predigen. Genau dies war der Fall. Wir wurde sehr freundlich begrüßt und der Mitarbeiter verstand sich darauf durch Small Talk eine freundliche Ebene herzustellen, bevor er nach den tatsächlichen Gründen für dieses Gespräch fragte. Auf meine Gegenfrage, ob er bereits wisse welches Thema uns beschäftigt, zeigte sich, dass er auch diese Information bereits bekommen hatte.
Meiner Meinung nach führten wir ein sehr hilfreiches Gespräch über die Frage: „Wie sage ich es meinen Kindern?“
Er gab uns mehrere sinnvolle Denkanstöße, die ich hier mit meinen eigenen Worten hoffentlich richtig zusammenfasse:

  • Wenn Sie ihren Kindern sagen dass Sie schwul sind, können sie dies aufrecht und mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehend?
  • Verlassen Sie sich auf ihr Bauchgefühl, es wird Momente geben in denen Sie merken, dass auf Seiten Ihrer Kinder eine Empfänglichkeit für das Thema da ist!
  • Haben Sie Angst vor diesen Gesprächen? Diese Angst ist gut, denn sie gibt ihnen die nötige Aufmerksamkeit und Feinfühligkeit für die Reaktion Ihre Kinder!
  • Kinder lernen nicht aus dem was wir sagen, sondern aus dem was wir LEBEN!
  • Kinder sollten wissen, dass sie sich Hilfe holen können, wenn sie geärgert oder gehänselt werden.
  • Natürlich dürfen Kinder sich mitteilen und sich anderen anvertrauen! Allerdings sollte man auch kindgerecht vermitteln dass es andere gibt, die mit dem Thema Homosexualität nicht so gut umgehen können.
  • Kein Mensch muss sich für seine Sexualität rechtfertigen, auch wenn sie dass Gefühl haben sich rechtfertigen zu müssen!

Ich habe bestimmt noch das Eine oder Andere vergessen, oder eine unglückliche Formulierung gewählt! Aber ich glaube hier zeigt sich, dass man unser erstes Anliegen sehr ernst genommen und uns gut beraten hat. Ich kann mir gut vorstellen, diese Beratungsstelle in der Zukunft wieder zu besuchen um mir Hilfe zu holen!

Für mich war dieses Beratungsgespräch wieder einmal die Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind! Ein steiniger Weg, aber aus Steinen kann man ja bekanntlich etwas tolles Neues bauen!

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu “Überraschung „Beratungsstelle“

  1. Norbert
    9. März 2015

    Liebe fraumitherz,

    es freut mich, dass ihr an so einem vorurteilsfreien Berater geraten seid, der auch noch die richtigen Denkanstöße gegeben hat. Die Denkanstöße, die du wiedergegeben hast, sind gut so. Sie sind das Gerüst für das Gespräch mit den Kindern. Der Rest ist euer Gefühl, das ihr bei euren Kindern hat. Hört auf euer Herz, dann könnt ihr nichts falsch machen.
    Bei meinen drei Kindern kann ich sagen, dass sie letztendlich zu selbstbewussten, toleranten, jungen Erwachsenen herangewachsen sind, die ihr Leben meistern.

    Liebe Grüße aus Bremen
    Norbert

    Gefällt mir

  2. Marie-Luise
    10. März 2015

    Hallo,
    aus meiner Erfahrung reagieren die Kinder besser als man denkt. So war es auf jeden Fall bei uns, als wir unseren Töchtern von der homosexuellen Seite des Vaters erzählten.
    Im Nachhinein waren sie fast weiter als wir, die wir Angst vor der Offenbarung hatten und davor, dass die Kindern uns nicht mehr lieben würden oder dass danach Veränderungen eintreten, die wir nicht wollten, das Leben nicht mehr so sein wird, wie vor der „Beichte“.

    Wenn ihr bisher ein offenes Verhältnis zu euren Kindern hattet, werden sie auch weiterhin euch als ganzwertige Eltern ansehen.
    Und an manchen Tagen werdet ihr merken, dass das Thema für die Kinder gar nicht so wichtig ist und das Leben einfach an ganz anderen Stellen für sie gerade spielt.

    Ich wünsche euch, dass das Gespräch so verläuft, wie es bei uns war.
    Marie-Luise.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 9. März 2015 von und getaggt mit , , , , .
%d Bloggern gefällt das: