Liebe im Schatten des Regenbogen

Frauen schwuler Väter sind Frauen cooler Väter

Wessen Coming Out durchleben wir gerade?

Nach wie vor geht es mir sehr gut mit dem Wissen, dass sich unsere Geschichte wohl gerade durchs Dorf schweigt. Allerdings stelle ich mir täglich neu die Frage, wer wohl mittlerweile davon gehört hat und wer nicht. Angesprochen wurden wir bisher nicht, aber ich glaube auch nicht, dass dies häufig passieren wird. Jetzt sitze ich in meiner Küche, der Duft von frisch gebackenem Butterkuchen verbreitet sich im ganzen Haus und ich sehe dem Abend entgegen. In einer Stunde werde ich mit den Nachbarn zusammen sitzen und Vorbereitungen für einen 70. Geburtstag in der Nachbarschaft treffen. Mein Mann ist nicht im Haus. An der Feier morgen werde ich alleine nicht teilnehmen. Ich konnte mich einfach nicht mit dem Gedanken anfreunden wieder einmal Rede und Antwort zu stehen, auf Fragen nach dem Gesundheitszustand meines Mannes. Vor allem, weil ich zum Zeitpunkt der Absage noch nicht wusste, wie schnell wir mit unseren Kindern reden und damit mit der Homosexualität in die Öffentlichkeit treten würden. Nun stellt sich mir natürlich die Frage: Was wissen meine Nachbarn bereits?  Was werden sie fragen? Was bin ich bereit zu sagen? Ich würde gerne offen und ehrlich antworten! Aber darf ich meinem Mann sein Coming Out aus der Hand nehmen? Es wird niemand konkret fragen: Ist er schwul? Fragen die im Raum stehen könnten sind wohl eher Fragen wie: Wo ist er? Wie geht es ihm? Was ist denn nun der Grund für seine Depression? Ist alles wieder beim Alten?? Mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als gegen meine Natur völlig unvorbereitet in diesen Abend zu starten. Ich werde abwarten müssen, was ich später aus dem Bauch heraus entscheide! Mein Mann hat mir ganz klar die Erlaubnis gegeben mit jedem offen und ehrlich zu sprechen, wenn ich das Bedürfnis habe. Tatsächlich wird es wohl auch so sein, dass so oder so bald jeder darüber bescheid weiß! Natürlich ist die ganze Familie automatisch ein Teil des Coming Out meines Mannes! Gleichzeitig aber durchlebt jedes Familienmitglied ein eigenes Coming Out! Ob gewollt oder nicht! Jeder von uns (mein Mann, meine Schwiegermutter, meine Kinder und ich)  muss seinen ganz eigenen Weg finden, mit der neu entdeckten Homosexualität umzugehen!

Nachtrag und Richtigstellung:
Ich habe mir gerade die Kommentare zu diesem Post durchgelesen und festgestellt, dass mein Post von heute Nachmittag scheinbar falsch verstanden wurde. Es ging mir nicht darum wie ich mit den Leuten reden kann! Natürlich werde ich jedem der klare Fragen stellt auch klare Antworten geben. Ich war immer für den offenen geradlinigen Weg!
Der Gedanke der mir durch den Kopf ging war eher, ob es der richtige Weg ist, jetzt wo mein Mann eine Woche weg ist, allen zu erzählen dass er schwul ist. Ich glaube einfach, dass er diese Gespräche größtenteils selbst führen muss. Es ist sein Coming Out. Ich halte es nicht für richtig, dass er nächste Woche nach Hause kommt und alle sind informiert. Durch mich informiert! Meine Bedenken haben sich aber eh erledigt, da lediglich gefragt wurde, wie es ihm geht! Auf diese Frage reicht wohl die Antwort: Gut!

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu “Wessen Coming Out durchleben wir gerade?

  1. Markus
    20. März 2015

    Das hört sich kompliziert an und ist es momentan bestimmt auch… Ich habe mich erst geoutet, nachdem ich aus einem 750 Seelen-Kaff in die Großstadt gezogen bin. Die Zeiten haben sich seit damals (1997) zum Glück geändert. Zuerst mal muss man niemandem was sagen und ich würde an deiner Stelle bestimmt auch nicht zu der Feier gehen. Alles braucht seine Zeit und die kommt noch, vielleicht schneller als du denkst :-).
    Liebe Grüße,
    Markus

    Gefällt 1 Person

  2. Norbert Jäger
    20. März 2015

    Liebe fraumitherz,

    seien wir doch mal ehrlich: Getratscht wurde und wird immer und überall. Das ist in der Großstadt nicht anders als auf dem Dorf; Männer sind diesbezüglich nicht besser als Frauen. Wer redet nicht mal über andere Menschen? Davon kann sich wohl keiner frei machen.
    Nach einer gewissen Zeit wird die Sache aber für unsere Mitmenschen langweilig oder ein anderes „sensationelles“ Ereignis löst das vorherige ab.
    Noch besser kann man dem Getratsche entgegnen in dem man, auch wenn es schwer fällt, vollkommen offen mit dem Thema umgeht. Das entzieht allen Gerüchten sofort jeglichen Nährboden. „Mein Mann hat erkannt, dass er schwul ist. Und ich habe mich mit ihm damit auseinandergesetzt. Uns geht es im Moment nicht gut, aber wir machen für uns das Beste daraus.“ So oder so ähnlich. Was sollen die Leute darauf noch sagen. Man muss ihnen den Wind aus den Segeln nehmen. Sich bloß nicht verstecken, das wäre total falsch.
    Für deinen Mann ist es schwerer. Er kann da nicht viel machen. Er kann sich und die Kinder nicht schützen. Er ist ja auch nicht immer da. Die Mitmenschen werden ihn eher als den „Bösen“ abstempeln und die Frau ist das bedauernswerte Geschöpf. Das macht angst.
    Andererseits trennen sich auch sehr viele heterosexuelle Paare. Es heißt zwar immer: Gegen eine Frau hätte ich kämpfen können, aber ist dem so? Was wissen wir denn, was sich im Schlafzimmer der „Heten“ so abspielt. Vielleicht liebt er es, sich von einer Frau auspeitschen zu lassen. Ist das normal? Wer bestimmt, was normal ist?
    Liebe fraumitherz, du hast nun schon so viel mit Bravour geschafft. Für deine Mitmenschen wirst du auch die richtigen Worte finden. Und auch dein Mann, deine Kinder werden ihren Weg gehen . . .

    Liebe Grüße aus Bremen
    Norbert

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde am 20. März 2015 von veröffentlicht.
%d Bloggern gefällt das: